Nach alter Tradition begann der diesjährige Patronatstag der Bruderschaft mit einem Gottesdienst in der Martinskirche. Bei der anschließenden Jahreshauptversammlung in der Multihalle konnte der Brudermeister zahlreiche Jungschützen, aktive und passive Mitglieder sowie den Bürgermeister Willy Harren begrüßen. Brudermeister, Geschäftsführer, Kassierer und Jungschützenmeister berichteten über die Aktivitäten ihrer Verantwortungsbereiche im abgelaufenen Jahr. Der Brudermeister konnte für 25jährige Vereinszugehörigkeit Waldemar Keuler, Heinz Koll, Emil Dlugosch, Franz Wirtz und Rolf Zehnpfennig, für 50 Jahre Mathias Bach, Hans Josef Strauch und Josef Strauch auszeichnen. Hubert Effertz und Stefan Küppers können sogar auf 60 Jahre Bruderschaft zurückblicken. Während des Familienballs am Abend verabschiedete Brudermeister Anton Josef Herzogenrath, unter dem Jubel der anwesenden Gäste, das scheidende Königspaar Hubert und Inge Wassenberg von den „Grünen Husaren“, Schülerprinz Alexander Mülfahrt und Jungschützenprinz Georg Wasenberg. Er dankte ihnen und den „Grünen Husaren“ für ein wunderschönes Jahr der Regentschaft. Dann wurde das neue Königspaar Willi und Wilma Vinders von den I. Ulanen, Schülerprinz Mark Meerkamp und Jungschützenprinz Thomas Göttlinger unter großem Beifall inthronisiert. 

 



Schützenkönigspaar Willi und Wilma Vinders
Schülerprinz Mark Meerkamp und Jungschützenprinz Thomas Göttlinger

 
Am Samstag wurde das Schützenfest um 12 Uhr mit Böllerschießen am Königshaus, eröffnet. Um 17 Uhr zogen die Schützen am Festzelt los um ihre Regenten am Königshaus zur Krönungsmesse abzuholen. In der hl. Messe wurde das Schützenkönigspaar Willi und Wilma Vinders, Jungschützprinz Thomas Göttlinger und Schülerprinz Mark Meerkamp gekrönt. Während der Kirchenparade und dem Festzug spielte Petrus nicht so richtig mit. Nur gut beschirmt, erreichten alle das trockene Festzelt, wo der Eröffnungsball folgte.
 
 
 
 
Mit den Hofdamen vor der Königsburg


Um 6 Uhr am Sonntagmorgen folgte bereits der musikalische Morgengruß, der auch die letzten Langschläfer in Kaster aus den Federn holte. Nach der Gefallenenehrung um 10 Uhr am Ehrendenkmal,  ging es zum Frühschoppen ins Festzelt. Hier erhielt Walter Lönnendunk für seine Verdienste den „Hohen Bruderschaftsorden“. Außerdem feierten die „Roten Husaren“ ihr 30jähriges,  die „Blauen Husaren“ ihr 25jähriges, der 2. Marinezug ihr 20jähriges und die III. „Schill´schen Offiziere ihr 10-jähriges Bestehen. Einer der Höhepunkte war der große historische Festzug am Nachmittag. Laut Polizei säumten, trotz des wechselhaften Wetters, rund 7 tausend Menschen die Straßen des Ortes. Auch die Gastbruderschaften aus Bedburg, Königshoven und Niederaußem ließen sich nicht von dem einen oder anderen Regenguss abhalten und boten den richtigen Rahmen für dieses Spektakel. Mit dem Krönungsball am Abend im Festzelt, fand der Tag einen würdigen Abschluss.

Den ganzen Montag über war noch einmal „viel Leben“ in Kaster. Der Tag begann mit dem Aufmarsch der Klompenmajestäten auf dem Rathausparkplatz. Hier wurden die Klompenmajestäten auch gekrönt. Der Klompenzug mit prächtig und originell geschmückten Klompen, und zauberhaften Schützenfrauen in ihren farbenprächtigen Dirndln, zog durch ein Spalier von begeisterten Zuschauern und Gästen am Straßenrand. Alle zusammen trafen sich noch einmal zum Schützenfestausklang beim Klompenball im Festzelt.
 
 
 
Bereit für die Klompenparade
v.l. Tochter Christina, Wilma und Willi Vinders
   
Copyright © 2018 St. Sebastianus Schuetzenbruderschaft Morken-Harff. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© 2015 St. Sebastianus Schuetzenbruderschaft Morken-Harff