2018

Samstag, den 20. Januar begann das neue Schützenjahr mit dem Patronatstag zum hl Sebastian in der Martinuskirche. Regimentspräses Dr. Johannes Wolter zelebrierte nicht nur eine schöne Messe, mit einer eindrucksvollen Predigt, sonderer  hatte sich bei der Liederauswahl, die Eine und die Andere Überraschung ausgedacht. Hier erklang von der Orgel z.B. der Song der Black Föös "in unserem Veedel". Nach dem gemeinsamen Frühstück in der Martinushalle, begrüßte Brudermeister Reinhard Köpp zur Jahreshauptversammlung, 174 Schützen, die Stimmberechtigt waren. Mit dem Verlesen des letzten Protokoll der Jahreshauptversammlung, die Einstimmig genehmigt wurde, ging es weiter. Nach den einzelnen Rechenschaftsberichten standen notwendige Neuwahlen an. Hier wurde Lorenz Weidemann zum 2. Brudermeister, Wolfgang Müsch zum 1. Pressewart und Uli Heimann zum Beisitzer gewählt. Bei den Ehrungen konnte der Brudermeister, den Schützen, Harald Zirkler, Friedhold Schnitzler, Achim Niepel vom "3. Jägerzug Schützendelle", und Franz Streit von den "Schwarzen Husaren" für 25 Jahre Treue zur Bruderschaft auszeichnen. Heinz Georg Esser von den "Sappeuren" erhielt eine Urkunde und eine Nadel für 40 Jahre Bruderschaft. 

 

     

                      Die Jubilare für 25 Jahre treue Mitgliedschaft                                                                                                                                                            Auf 40 Jahre Mitgliedschaft konnte Heinz Georg Esser stolz sein

 

Hans Josef Strauch, vom 1. Jägerzug "Hubertuszug" wurde sogar für 65 Jahre Mitgliedschaft in der Bruderschaft geehrt

 

 

Die Ehrungen für die Siegern vom Pokalschießen übernahm unser Schießmeister Franz Oberzier. Bei den Jungschützen konnte er Leandro Merino Perez als treffsichersten auszeichnen. Bei den Altschützen siegte Franz Peter Schiffer, vor Dieter Kopischke und Marco Everts. Den gestifteten Hubertuspokal gewann Dieter Kopischke mit 148 von 150 Ringen. 

 

Leandro Merino Perez

 

v.l. Dieter Kopischke, Franz Peter Schiffer Marco Everts

 

Den Pokal des besten Regimentszug gewannen zum zweiten Mal hintereinander die Blauen Dragoner vor dem 3. Marinezug und dem 3. Jägerzug Schützendelle. 

 

die Pokalsieger die "Blauen Dragoner"

 

     

                             2. Sieger der 3. Marinezug "Große Freiheit"                                                                                                                                                             3. Sieger der 3. Jägerzug "Schützendelle"

 

Nach dem alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet waren, schloss Brudermeister Reinhard Köpp um 12:30 Uh die Jahreshauptversammlung. Unser Schützenkönigspaar Pedro und Susanne Merino Perez luden alle Schützen zum Erbsensuppe mit Würstchen ein. 

 

Schützenkönig Pedro Merino Perez mit der ehemaligen Königin Elke Jansen und Schützenkönigin Susanne Merino Perez

 

Den Familienball, eröffnete Brudermeister Reinhard Köpp, um 20:00 Uhr und wünschte der Schützenfamilie ein glückliches und gesundes "Neues Jahr". Besonders begrüßen konnte er den amtierenden Schirmherr Jürgen Olscher mit seiner Frau Doris von der Kreissparkasse, sowie den neuen Schirmherr Christian Jansen mit seiner Gattin von der Volks- und Raifeisenbank. Ein besonderen Applaus gab es bei der Vorstellung des neuen 2. Brudermeisters Lorenz Weidemann und der Show und Partyband "NOW", die an diesem Abend wieder für gute Stimmung sorgte. Die Sieger beim Majestätenschießen waren in diesem Jahr Karin Kleinheuer bei den ehemaligen Königinnen, Ralf Kleinheuer bei den amtierenden Zugkönige und Franz Oberzier bei den ehemaligen Schützenkönige.  

 

                                                                                     

            2. Brudermeister Lorenz Weidemann in seiner grünen Schilluniform                                                                                                                                   v.l. Franz Oberzier, Karin Kleinheuer und Ralf Kleinheuer

 

Unter den Klängen des Präsentiermarsches, zogen dann die amtierenden Majestäten, Pedro und Susanne Merino Perez, der Jungschützenprinz Leandro Merino Perez und Schülerprinz Noah Kremer, begleitet vom Offizierscorps und Fahnenträger Markus Kleinheuer, in die Halle ein. Brudermeister Reinhard Köpp bedankte sich noch einmal in seiner Laudatio bei den Majestäten. Ein Novum in der Geschichte der Bruderschaft ist es, das wir mit Pedro zum ersten Mal einen spanischen König hatten. Sein südländisches Temprament konnte die etwas ruhigere und besonnere Königin doch in Grenzen halten, waren die Worte des Brudermeistrers. Aber auch unser jungen Majestäten haben ihre Sache mit Bravur gemeistert. Zum Dank gab es vom Vorstand für alle ein Bildgeschenk zur Erinnerung. Schützenkönig Pedro bedankte sich bei seinem Zug der 1. Artillerie, bei seinen Ministern und den Schützen für die tatkräftige Unterstützung. Es ist ein unbeschreibliches, super schönes Gefühl, hier in dieser Bruderschaft Schützenkönig zu sein, waren seine Worte. 

 

                                                                                     

                          Das Königspaar mit ihrem Bildgeschenk                                                                                                                                                                    Dankesworte des Schützenkönigs Pedro

 

Lange wurde es geheim gehalten, doch nun kam der Augenblick der Wahrheit. Das neue Schützenkönigspaar Adi und Trude Oberzier, der Jungschützenprinz Lars Weimann und Schülerprinz Pascal Backhaus zogen mit dem Präsentiermarsch mit ihrem Königszug, der 3. Marinezug "Große Freiheit, in die Halle ein. Nach der Vorstellung durch den Brudermeister zeigten die beiden Königspaare beim Eröffnungstanz ihr können. Mit einem Gläschen Sekt wurden die zukünftigen Majestäten zum ersten Mal hoch leben lassen. Nach der üblichen Gratulation, zogen alle aus und der Ball konnte beginnen. Um 21.45 Uhr kam die Karnevallsgesellschaft "Ritter im Ulk" mit dem Dreigestirn zu einem Besuch. Sitzungspräsident Marcel Schumacher stellte das Dreigestirn, das in diesem Jahr von aktiven Schützen gestellt wird, vor. Prinz Christoph Pesch ist Schütze bei den Roten Husaren unserer Bruderschaft und Kassierer bei den Jungschützen. Nach dem Gardetanz und einigen Musikstücken des Musikzuges der Ritter, verlieh der Prinz den beiden Majestäten seinen Prinzenorden. Nach dem Auszug war die Tanzfläche wieder frei und es konnte nach Herzenslust das Tanzbein geschwungen werden. 

 

                                                                                     

Die zukünftigen Majestäten v.l. Lars Weimann, Trude und Adi Oberzier, Schülerprinz Pascal Backhaus                                                                                                                 Der Eröffnungstanz

 

                                                                                    

                            Das Dreigestirn der Stadt Bedburg                                                                                                                                                                                    die neuen Ordensträger

 

 

   
Copyright © 2018 St. Sebastianus Schuetzenbruderschaft Morken-Harff. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© 2015 St. Sebastianus Schuetzenbruderschaft Morken-Harff