Am Samstag den 15. Januar 2004 zum Patronatstag, wurde in der Multihalle in Kaster die Jahreshauptversammlung durchgeführt. Brudermeister Anton Josef Herzogenrath legte nach 12 Jahren sein Amt nieder. Er wurde von der Versammlung zum Ehrenbrudermeister ernannt. Die anwesenden Schützen wählten Wolfgang Mai zum neuen Brudermeister, Hans-Dieter Panzer zum ersten Geschäftsführer, Dieter Vleeschhouwers zum ersten Kassierer, General Reinhard Köpp zum ersten Kommandanten und Hubert Wassenberg zum ersten Pressewart.

 



Schützenkönigspaar Josef und Monika Albrecht

 

Im März waren 300 Schützen aus dem Bezirksverband Bergheim-Nord zum Bruderschaftstag Gäste der Bruderschaft Morken-Harff in der Multihalle. Bundesschützenmeister Hermann Macher hielt die Festrede und sprach über den moralischen Verfall der Gesellschaft. Wir brauchen im Zeitalter der Globalisierung kleine Schritte der Toleranz im Alltag, stellte Macher klar.

Am Samstag den 14. August um 12 Uhr böllerten die Artilleristen mit der Kanone was das Zeug hielt. Das Schützenfest war eröffnet. Nach dem Abholen der Majestäten zur Krönungsmesse in der Martinskirche, fand die Kirchenparade statt. Die ersten Takte des Eröffnungsballs erklangen um 20 Uhr.

Um 9 Uhr am Sonntagmorgen holten die Schützen ihre Majestäten zum „Großen Zapfenstreich“ am Ehrendenkmal ab. Wie in jedem Jahr war der große Festzug mit der Regimentsparade der Höhepunkt des Schützenfestes der Traditionsreichen Bruderschaft Morken-Harff. Die Zuschauer standen so dicht gedrängt am Straßenrand, dass sich einige Zuschauer sogar auf dem Vordach der Metzgerei gegenüber der Parade platzierten, um das Spektakel verfolgen zu können, schrieb die Presse. Für die Majestäten, Schützenkönigspaar Josef und Monika Albrecht, Jungschützenprinz Tim Schiffer und Schülerprinz Jannik Meerkamp, war es ein ganz besonderer Moment, als sich die Regimentszüge im Stechschritt präsentierten. Für Schützenkönigin Monika war es ein „Super Gefühl“. Für einen Zuschauer war die große Hitze zuviel, er erlitt einen Kreislaufkollaps, so dass die Parade kurz unterbrochen werden musste. Auch die jungen hübschen Hofdamen in ihren prächtigen Kleidern wurden von den Zuschauern mit begeistertem Applaus bedacht. Drei Züge feierten in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Die „Blauen Husaren“ feierten ihr 30-jähriges Jubiläum, der „2. Marinezug“ ihr 25-jähriges und die „Roten Husaren“, zu denen auch Josef Albrecht gehört, ihr 35-jähriges Jubiläum.
 
 
 
 
Mit den Hofdamen vor dem Klompenumzug


Ob knatschbunt, gestreift lackiert, mit Teddybärchen, Plastikfischen, edel in Gold oder wie beim Klompenkönigspaar klassisch weiß mit roten Rosen verziert – der Klang ist immer gleich – klock, klock. So auch am Montag zum traditionellen Klompenumzug, anlässlich des Schützenfestes der Bruderschaft Morken-Harff marschierten rund 300 Schützen und ebenso so viele Ehefrauen, Lebensgefährtinnen oder Freundinnen im traditionellen Schuhwerk und passenden wunderschönen Trachten durch Kaster, schrieb die Presse. Beim anschließenden Klompenball im Festzelt fand das Fest einen würdigen Ausklang.
   
Copyright © 2018 St. Sebastianus Schuetzenbruderschaft Morken-Harff. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© 2018 St. Sebastianus Schuetzenbruderschaft Morken-Harff